X

Name ist AL.EX Reiseservice bekannt

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich möchte Ihnen gerne eine Rückmeldung zu meiner und meiner beiden Schwestern Reise nach St. Petersburg geben, etwas spät, aber ich habe alles noch ganz frisch im Gedächtnis.

Das Wichtigste gleich zuerst:
Unser Aufenthalt in St. Petersburg war von Ihnen hervorragend organisiert, das Besichtigungsprogramm entsprach genau unseren Wünschen. Die individuelle Führung erlaubte es uns, in nur zwei Tagen einen umfassenden Überblick über die Geschichte der Stadt, ihre Architektur, ihre Kunstschätze (vor allem in der Eremitage) und über ihre Umgebung zu gewinnen.
Unsere Führerin hieß Anastasia. Sie sprach vorzüglich Deutsch, war freundlich, liebenswert, außerordentlich kundig und dabei nicht aufdringlich. Sie ließ uns zwischendurch immer wieder etwas Zeit, das Gesehene zu verarbeiten, und achtete nicht darauf, dass sich dadurch ihr Arbeitstag in die Länge zog. Ein besonderer Höhepunkt der Reise war am zweiten Tag der Ausflug zum Katherinenpalast und – das absolute Highlight – der Besuch von Peterhof.

Insgesamt also eine wunderschöne Reise, die ich jedem empfehlen kann. Nur in der ersten Stunde fiel ein kleiner Schatten auf die Reise. Als wir im Hotel Dostojewski ankamen, war dort der Strom ausgefallen. Das bedeutete: kein Aufzug, keine Schlüssel (Schlüsselkarten) für unsere beiden Zimmer. Vielleicht erinnern Sie sich noch, dass ich Sie in dieser Situation anrief, und sie dann bei mir wieder zurückriefen, nachdem Sie sich selbst im Hotel erkundigt hatten. Ihr Rückruf brachte dann auch schon die Erlösung: Stromausfall im ganzen Stadtviertel, Notstromanlage aber schon in Betrieb genommen … Und so war es auch. Innerhalb einer Stunde war dann alles in Ordnung. Hierzu eine Anmerkung: Wenn das Hotelpersonal an der Rezeption uns das so hätte erklären können, dann hätte es für uns gar kein Problem gegeben. Aber die Kommunikation war da etwas schwierig.

Ansonsten hat mir aber auch das Hotel sehr gut gefallen und meine Schwestern waren am Ende unseres Aufenthalts auch wieder damit versöhnt. So schätzten wir es sehr, dass wir bis weit nach Mitternacht (an unserem letzten Tag bis drei Uhr morgens) in der Bar im siebten Stock zusammensitzen und etwas trinken konnten, mit herrlichem Blick auf die schöne Kirche gegenüber.

1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern Bewerten Sie den Blogbeitrag!
Loading...